Rathaus

    Gleichstellung

    In Nordrhein-Westfalen sind seit 1994 in allen Städten und Gemeinden mit mehr als 10.000 Einwohnern hauptamtliche Gleichstellungsbeauftragte tätig. 

    Gleichstellungsstelle der Gemeinde

    Die Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde arbeitet als Interessenvertretung für die Verwirklichung der Chancengleichheit von Mann und Frau innerhalb und außerhalb der Gemeindeverwaltung. Die Aufgaben der Gleichstellungsbeauftragten in Herzebrock-Clarholz nimmt Jutta Duffe wahr.          

    Die Gleichstellungsstelle als erste Ansprechstation für Frauen in der Gemeinde

    Die Gleichstellungsbeauftragte bietet ihre Hilfe an, wenn Sie
    • allgemeine Informationen und Auskünfte zu frauenspezifischen Themen benötigen,
    • erste Hilfe bei persönlichen oder familiären Konflikten brauchen,
    • Unterstützung für die Durchsetzung Ihrer Rechte in Anspruch nehmen möchten,
    • sich über Benachteiligungen beschweren wollen,
    • Fragen als Berufsrückkehrerin haben,
    • als berufstätige Mutter Betreungsmöglichkeiten für Ihre Kleinkinder suchen,
    • an Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten interessiert sind,
    • sich über eine Existenzgründung informieren wollen,
    • Kontakte zu Frauengruppen und -verbänden suchen,
    • Interesse an frauenpolitischen oder gleichstellungsrelevanten Vortragsveranstaltungen haben,
    • Interesse an Projekten für Mädchen und Jungen haben (z. B. Selbstbehauptungskurse).


    Die Gleichstellungsbeauftragten der Städte und Gemeinden im Kreis Gütersloh haben mit pia online eine eigene Internetseite. http://www.pia-online.eu/


    Umfrage der Arbeitsgemeinschaft der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten mit der Unterstützung vom Netzwerk W(iedereinstieg) im Kreis Gütersloh zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Frauen- und Männer zur Erwerbstätigkeit, Kinderbetreuung und Gleichstellung im Kreis Gütersloh.

    In den letzten Wochen und Monaten hat die Verbreitung des Covid-19-Virus große Veränderungen sowohl im privaten als auch im beruflichen Umfeld hervorgerufen. Viel diskutiert wird zurzeit dabei die Rolle von Frauen in dieser Pandemie. Frauen sind nicht nur häufiger in pflegerischen oder „systemrelevanten“ Berufen tätig, sie schultern auch einen Großteil der Sorgearbeit – also kümmern sich um die Kinder, die wegen der Schließungen nicht zur Schule oder in die Kita gehen konnten. Oder sie erledigten die Einkäufe für ältere Alleinstehende oder Angehörige. Wie sind Sie mit den Herausforderungen umgegangen? Einige Expert*innen befürchten sogar einen jahrzehntelangen Rückschritt in Sachen Gleichstellung.

    Bitte klicken Sie hier und beantworten dazu folgende Fragen aus Ihrer SichtVielen Dank, dass Sie sich die Zeit nehmen und sich an unserer Umfrage beteiligen. Mit dieser Befragung wollen wir Ihre Einschätzung für weitere Handlungsschritte sichtbar machen.


    Hier unsere Hinweise auf Beratungsangebote, die insbesondere während der Coronakrise hilfreich sein können:

    Hilfe und Unterstützung erhalten Sie bei:

    der Frauenberatungsstelle Gütersloh / Fachstelle gegen sexualisierte Gewalt, zu folgenden Zeiten
    Di     9-00- 16-00 Uhr, Mi    9.00 - 16.00 Uhr, Do    12.00 - 19.00 Uhr, Fr     9.00 - 13.00 Uhr
    telefonisch 05241/25021 erreichbar 

    dem Frauenhaus Gütersloh, Telefon 05241 / 34 100

    Verein Trotz allem  e.V. ( Frauenberatungsstelle bei sexualisierter Gewalterfahrung, für Frauen ab 16 Jahren)
    Di-Mi von 13.00 – 18.00 Uhr
    Do-Fr von 9 – 13 Uhr, telefonisch unter 05241 / 238289 erreichbar

    Krisendienst Gütersloh e.V.  05241 / 531300 Mo-Fr: 19:00 - 07:00
    Sa-So + Feiertag: 24 Std.

    Hilfe für Menschen

    • in akuten Familien- Ehe- und Lebenskrisen
    • bei Selbstmordgefährdung
    • bei akuten Suchtproblemen
    • in psychiatrischen Krisen
    • in Belastungssituation durch die Pflege Angehöriger

    Außerdem stehen Hotlines für Betroffene und Bezugspersonen zur Verfügung, an die Sie sich kostenfrei und bei Bedarf auch anonym wenden können:

    Die Schwangerschaftskonfliktberatungsstellen in NRW bieten in der Regel eine Online-Beratung an, so dass eventuelle Fristen für einen Schwangerschaftsabbruch eingehalten werden können.

    Hier finden Sie ein Infoblatt mit umfangreichen Telefonnummern verschiedener Beratungsstellen, die zum Zwecke der Beratung und Unterstützung bei häuslicher und sexueller Gewalt eine große Hilfe sein können.


    Diese Informationsmaterialien liegen nach Vereinbarung im Rathaus zum Abholen bereit. Gern auch hier zum Herunterladen. 

    Ausschnitt Titelbild Flyer Zukunft fair gestalten

    Dieser Flyer mit den unterhaltsamen und zum Nachdenken anregenden Veranstaltungen liegt auch in den jeweiligen Rathäusern aus Anmeldungen zu den Veranstaltungen nimmt die jeweilige Gleichstellungsbeauftragte vor Ort entgegen.


    Broschüre zu häuslicher Gewalt und Flyer zum Thema Stalking

    Die Gleichstellungsbeauftragte Jutta Duffe macht in Zeiten der Corona-Pandemie, in der das Thema häusliche Gewalt ein immer größeres Ausmaß annimmt, auf die Broschüre in neun Sprachen „Kinder leiden mit“ aufmerksam. 

    Ein aktualisierter Flyer, der sich mit dem Thema "Stalking"befasst, kann ebenfalls hilfreich sein. In beiden Ausgaben befinden sich Tipps für die Betroffenen und zahlreiche Anlaufstellen mit Telefonnummern, die gezielte Hilfestellung anbieten. 


    Kostenlose Broschüre zum Thema Ess-StörungenBild der Broschüre zum Thema Ess-Störungen

    Herausgeberin ist das Netzwerk Ess-Störungen im Kreis Gütersloh. Die kostenlose Publikation gibt sowohl einen Überblick über die Beratungs- und Behandlungsangebote im Kreisgebiet und in der angrenzenden Region als auch umfangreiche Informationen für Betroffene und Angehörige. Mit einem Klick auf des Foto gelangen Sie zur Broschüre zum Herunterladen.



    Die Nummer gegen Kummer - Telefonische Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern - kostenlos und anonymFoto von kleinen Kärtchen mit der Nummer gegen Kummer

    • Telefonnummer 116111 für Kinder und Jugendliche
      montags bis samstags von 14 bis 20 Uhr bundesweit vom Handy oder Festnetz zu erreichen
    • Telefonnummer 0800 1110550 für Eltern
      montags bis freitags von 9 bis 11 Uhr sowie dienstags und donnerstags von 17 bis 19 Uhr


    Wegweiser „Bleiben Sie dran!“ 

    In der Broschüre „Bleiben Sie dran!“, gefördert vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, finden sich zahlreiche Tipps, Angebote und Adressen im Kreis Gütersloh für Personen, die ins Erwerbsleben zurückgehen möchten. Der Wegweiser gibt Antworten auf viele Fragen und nennt geeignete Anlaufstellen rund um Beratung und Weiterbildung. Klicken Sie einfach auf das Bild und sie können durch die Broschüre blättern.

    Titelbild der Broschüre Bleiben Sie dran






















    Mit einem Klick in das Bild öffnen Sie den Flyer "Frau & Beruf - Neue Perspektiven finden".

    Flyer Frau & Beruf



    Hier finden Sie einen Flyer mit Angeboten für Alleinerziehende beim Wiedereinstieg in den Beruf. Klicken Sie dazu einfach das Bild an. 

    Flyer Angebote für Alleinerziehende