Einsatz Nr. 5120063 Technische Hilfeleistung

    19.09.2020 - 17:59 Uhr, Herzebrock-Clarholz, OT Möhler, Möhlerstraße

    Schwerer Verkehrsunfall

    Auf der Möhlerstraße kam es in einer langgezogenen Kurve zu einem Frontalzusammenstoß, an dem zwei PKW beteiligt waren. In jedem Fahrzeug saß eine Person. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte hatten Ersthelfer bereits eine Person aus dem Fahrzeug befreit und hatten mit der Reanimation dieser Person begonnen. Die Person im anderen Fahrzeug war eingeklemmt. Während Einsatzkräfte der Feuerwehr die schwerverletzte und eingeklemmte Person mit hydraulischen Geräten befreiten, unterstützten andere Mitglieder der Feuerwehr bei der Reanimation der anderen Person. Die medizinische Versorgung der beiden verletzten Personen übernahmen Notärzte und Personal des Rettungsdienstes aus Rheda-Wiedenbrück und Oelde. Obwohl Ersthelfer, Ärzte, Personal des Rettungsdienstes und Mitglieder der Feuerwehr die Person über 1 Stunde reanimierten und alles medizinisch mögliche gemacht wurde, verstarb die Person noch an der Unfallstelle. Die andere Person wurde nach der medizinischen Erstversorgung und nachdem sie transportfähig war mit dem Rettungshubschrauber Christoph 13 in eine Spezialklinik nach Bielefeld geflogen. Zur Unfallaufnahme und zur Klärung des Unfallherganges wurde die Unfallstelle durch die Feuerwehr ausgeleuchtet. Des Weiteren streute die Feuerwehr ausgelaufene Betriebsstoffe mit Bindemitteln ab, säuberte die Unfallstelle und half beim Verladen der beiden verunfallten Fahrzeuge. Am Einsatz beteiligt waren neben den Notärzten der Rettungsdienst, Christoph 13, die Löschzüge aus Herzebrock, Clarholz, Möhler und die Polizei. Während der Rettungsarbeiten und der nachfolgenden Unfallaufnahme, war die Möhlerstraße für mehrere Stunden voll gesperrt.