Fahrrad mit Blumen auf dem Korb auf dem Gepäckträger vor einem Marktsand in Herzebrock (fotografiert von Christopher Große-Cossmann)

    Mobilitäts- und Leitkonzept Herzebrock

    Vom 15. Februar bis 14. März kann über die Internetseite  www.ortskern-herzebrock.de  die online Bürgerbeteiligung erfolgen. In einem interaktiven Plan können Ideen zur Gestaltung und Nutzung der Verkehrsfläche von Bürgerinnen und Bürgern hinterlegt werden. Im Anschluss werden diese Vorschläge ausgewertet und ins das Konzept eingearbeitet. 

    Die Gemeinde Herzebrock-Clarholz hat im Herbst 2019 ein integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) für den Ortskern Herzebrock aufgestellt. Darin sind neben der Aufwertung von öffentlichen Plätzen für den Ortskern auch Maßnahmen zur Umgestaltung der Verkehrsflächen vorgesehen. Aus diesem Grund ist zur Vorbereitung ein Mobilitäts- und Leitkonzept zu erstellen. 

    Es dient zur Bewertung des motorisierten Verkehrs im Ortskern (Motorisierter Individualverkehr MIV und ÖPNV) und soll zu einer Verbesserung der Bedingungen für Fußgänger und Radfahrer beitragen. Dabei sollen die Verkehrssicherheit, die verkehrliche Erschließungsqualität sowie die Verkehrsführung optimiert und bestehende Nutzungskonflikte zwischen den verschiedenen Verkehrsarten beseitigt werden.

    Als Grundlage der nächsten Schritte wurde eine Verkehrszählung für den MIV durchgeführt. Jetzt gilt es, die Stellplatzanlagen des MIV und Radabstellanlagen unter Berücksichtigung der Elektromobilität zu eruieren und gegebenenfalls Vorschläge für mögliche Neuordnungen oder Ergänzungen zu unterbreiten.

    Darüber hinaus sollen Ideen für die Verkehrsführung sowie zur verkehrsberuhigten Änderung der Straßenprofile erarbeitet werden. Es wird geprüft, wo Fahrradstraßen eingerichtet werden können, wo Barrieren bestehen und inwieweit eine barrierefreie Fußwegevernetzung des Ortskerns möglich ist.