Hallenbad Herzebrock geöffnet

    Schwimmen im Schichtsystem mit Auflagen

    Seit Donnerstag, 9. Juli ist das Herzebrocker Hallenbad wieder geöffnet. Es gelten die strengen Hygieneauflagen der Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen, damit wir unseren Badegästen einen sicheren Aufenthalt  ermöglichen können.

    So ist im Bad bis auf Weiteres der Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Ausgenommen von dieser Regelung sind Personen, die in einem Haushalt leben. Die Gemeindewerke bitten um Verständnis, dass Gästen mit Symptomen einer Atemwegsinfektion der Zutritt zum Schwimmbad sowie den Geschäftsräumen verweigert wird. Kinder bis zum vollendeten zehnten Lebensjahr müssen vor einer erwachsenen Person begleitet werden. Jeder Besucher muss zudem ein Kontaktformular ausfüllen. Name, Adresse und Telefonnummer dienen der Rückverfolgung bei einer etwaigen Ansteckung mit dem Corona-Virus, damit Infektionsketten möglichst umgehend gestoppt werden können. 

    Vordrucke zum Herunterladen, Ausdrucken und Ausfüllen stehen Ihnen hier zur Verfügung:

    Montag
    Dienstag/Mittwoch
    Donnerstag/Freitag
    Samstag/Sonntag

    Die Daten werden vernichtet, sobald sie nicht mehr benötigt werden.

    Um den offiziellen Hygieneregeln gerecht zu werden, dürfen nur selbst mitgebrachte Badeschuhe, Handtücher und Schwimmutensilien genutzt werden. Ein Verleih von Schwimmnudeln, Tauchringen und ähnlichen Artikeln kann vorerst nicht stattfinden. Die Rutsche, die gesamte Sprunganlage, die Massageduschen sowie die Wärmekabine bleiben bis auf Weiteres geschlossen.

    Insgesamt dürfen sich maximal 20 Personen gleichzeitig im Bad aufhalten, hiervon 16 Besucher im Schwimmerbecken und vier Personen im Lehrschwimmbecken mit einer Beckentiefe von 1,25 Metern. Kinder unter sechs Jahren zählen bei der Beckenbelegung (16+4) nicht mit.

    Auf den Bahnen ist ein Abstand von etwa drei Metern jeweils nach vorn und nach hinten sowie 2,5 Metern zur Seite einzuhalten. Jede Schwimmbahn darf nur in einer Richtung genutzt werden. Das Springen vom Beckenrand ist grundsätzlich verboten. Die Wassertemperatur beträgt  27 Grad Celsius.

    Die Duschen und WC-Bereich dürfen von höchstens drei Personen betreten werden. Auch die Sammelumkleiden bleiben geschlossen. Stattdessen ist jede zweite Einzelumkleidekabine geöffnet. Die Haartrockner sind außer Betrieb und können nicht zur Verfügung gestellt werden. Eigene Föhne dürfen aber gern benutzt werden. Der Verzehr von Speisen ist im Hallenbad untersagt.

    In den durch Hinweisschilder ausgewiesenen Bereichen des Bades ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Das Hallenbad muss nach dem Schwimmen unverzüglich verlassen werden. Gästen, die nicht zur Einhaltung dieser Regeln und der Haus- und Badeordnung bereit sind, wird zur Sicherheit aller anderen Badegäste im Rahmen des Hausrechts der Zutritt zu verwehrt. Die Regeln sind hier und im Hallenbad Herzebrock als Aushang einsehbar.

     Der Bäderbetrieb erfolgt in mehreren Schichten, aus denen sich bis auf Weiteres folgende Öffnungszeiten ergeben.

    Montag
    13 - 15 Uhr, 16 - 19 Uhr

     Dienstag/Mittwoch
     6 - 8 Uhr, 9 - 11 Uhr, 12 - 14 Uhr 

    Donnerstag/Freitag   
    6 - 8 Uhr, 9 - 11 Uhr, 12 - 14 Uhr  
    1
    5- 17 Uhr,  18- 20 Uhr

    Samstag/Sonntag
    8 - 10 Uhr, 11 - 14 Uhr

     Der Einlass ist grundsätzlich ab Schichtbeginn auf eine halbe Stunde begrenzt. In der einstündigen Pause zwischen den einzelnen Schichten führt das Bäderteam Reinigungs- und Desinfektionsarbeiten durch.

     Die Eintrittspreise bleiben unverändert. Dauerkartenbesitzer können ihre Karten für die Dauer der Schließung entsprechend beim Hallenbad-Personal verlängern lassen.