Erntedankumzug
    Schulhof und Schulansicht

    Josefschule

    Der Grundstein der heutigen Josefschule wurde 1928 in der Nähe der Klosteranlage in Herzebrock gelegt.

    Die damalige Volksschule ging mit vier Klassenräumen an den Start. Bereits 1951 wurde die Schule um 4 Klassen erweitert und 1969 aufgelöst. Aus der Volksschule ging die "Kathloische Grundschule Josefschule Herzebrock" hervor. 1991 wurde das Schulgebäude erweitert und erhielt neben weiteren Klassenräumen auch ein großes Begegnungszentrum. Der großzügige Schulgarten hinter dem Neubau bietet durch ein kleines Biotop, viele Obstbäume und einem Gartenhäuschen einen idealen Ort für den Unterricht im Grünen. Abgerundet wird das Schulgelände durch einen großen Schulhof, der seit der Umgestaltung im Jahre 2003 nicht nur Schulhof, sondern auch Spielplatz und Treffpunkt ist.Spielplatz

    Neben dem "normalen" Unterricht bietet die Josefschule eine Vielzahl an Arbeitsgemeinschaften an:

    • Werk/Textil-AG
    • Schach-AG
    • PC-AG
    • Chor
    • Theater-AG

    Aktuell unterrichten an der Josefschule 14 Lehrerinnen und Lehrer und 1 Lehramtsanwärterin in 8 Klassen mit 197 Schülerinnen und Schülern.

    Schulgarten

    Auch im Nachmittagsbereich ist die Josefschule gut aufgestellt. Die Volkshochschule Reckenberg-Ems ist zum einen Träger der "Offenen Ganztagsgrundschule", zum anderen der Randstundenbetreuung.

    In der Randstundenbetreuung werden in der Regel Kinder des 1. und 2. Schuljahres bis 13.20 Uhr betreut. Hierbei stehen unter anderem Spielen Basteln, Singen und Malen auf dem Plan. Für die Betreuung wird ein Beiträg fällig.


    Weitere Informationen zum Schulprogramm, das Schulleben und die Förderer sind auf der Homepage der Josefschule zu finden.