Geschichtlicher Überblick Herzebrock

    860          Gründung des Kanonissenstifts Herzebrock

    um 900    Schenkung einer Relique der Hl. Christina an das Stift Herzebrock

    976          Verleihung von Immunität und Gerichtshoheit durch Kaiser Otto II.

    1069         Verlegung des Stiftes nach Osnabrück und Umwandlung in ein Kloster scheitern

    1208         Umwandlung des Kanonissenstiftes in ein Benediktinerinnenkloster

    1419         Genehmigung eines Ablasses für die Wallfahrt zu der Reliquie der Hl. Christina

    1459         Beginn der Erneuerung des Klosterlebens

    1467         Beitritt des Klosters zur Bursfelder Kongregation

    1475         Eingliederung der Pfarrei Herzebrock in das Kloster

    1543         Reformation der Kirchengemeinde

    1547         Rückkehr zum katholischen Gottesdienst

    ab 1695     Errichtung von neuen, barocken Klostergebäuden

    1803         Säkularisation durch Graf Moritz Casimir II. von Bentheim-Tecklenburg