von Zumbusch-Geburtshaus

    In dem im Jahre 1700 gebauten Fachwerkhaus wurde 1830 Caspar Clemens Zumbusch geboren. Als Bildhauer wirkte er in München und Wien, wo er auch in den Adelsstand erhoben wurde. Sein Geburtshaus in Herzebrock an der heutigen Bundesstraße 64 diente ab 1720 als feste Posthalterei mit Umspannstation für Postkutschen. Caspar von Zumbusch

    1848 erwarb Wilhelm Nöllmann die Besitzung. Nach einem weiteren Besitzerwechsel im Jahre 1907 durch Wilhelm Branz kaufte im Jahre 1912 der Unternehmer Paul Craemer das Anwesen. Die Nutzung des Hauses als Verwaltungsgebäude für die Craemer'schen Press-, Stanz- und Hammerwerke und der späteren Firma Paul Craemer endete 1980. Die Craemer Holding übergab das haus im 2010 an die Gemeinde zur öffentlichen Nutzung. Heute sind in dem Haus ein Familienzentrum und - in Erinnerung an Herzebrocks größten Sohn - das Caspar-Ritter-von-Zumbusch-Museum untergebracht.